gars­tig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉garstig

Rechtschreibung

Worttrennung
gars|tig

Bedeutungen (3)

  1. sich jemandem gegenüber äußerst unfreundlich, ungezogen verhaltend
    Beispiele
    • ein garstiges Kind
    • sei nicht so garstig zu deinen/(auch:) gegen deine Eltern!
  2. den Widerwillen, den mit Entsetzen verbundenen Abscheu des Betrachters hervorrufend; abscheulich, hässlich und böse
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiele
    • ein garstiger Zwerg
    • eine garstige Hexe
  3. als unangenehm, störend, beeinträchtigend empfunden werdend
    Beispiele
    • ein garstiges Wetter
    • ein garstiger Geruch

Herkunft

zu mittelhochdeutsch garst = ranzig, verdorben; Herkunft ungeklärt

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?