fun­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉funken

Rechtschreibung

Worttrennung
fun|ken

Bedeutungen (4)

  1. durch Funk (1a) übermitteln
    Herkunft
    eigentlich = durch Funken übermitteln; zu Funke (1)
    Beispiele
    • SOS funken
    • das Raumschiff hat Messdaten zur Bodenstation gefunkt
  2. Funken (1) sprühen, von sich geben
    Herkunft
    mittelhochdeutsch vunken = Funken von sich geben; blinken, schimmern
    Beispiel
    • die Oberleitung der Bahn funkt
  3. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • der Apparat funkt nicht
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Laden funkt (die Sache verläuft wunschgemäß)
  4. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • die feindliche Artillerie funkte pausenlos
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • es funkt (umgangssprachlich: 1. ein enger persönlicher Kontakt, eine Liebesbeziehung entsteht: bei den beiden hat es offenbar gefunkt. 2. jemand versteht, merkt, begreift endlich etwas: es dauert lange, bis es bei ihr funkt. 3. etwas glückt, gelingt [wie geplant].)

Synonyme zu funken

  • drahtlos/durch Funk übermitteln, einen Funkspruch durchgeben, morsen, senden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?