er­weh­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
erwehren
Lautschrift
[ɛɐ̯ˈveːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
er|weh|ren
Beispiel
ich konnte mich seiner kaum erwehren

Bedeutungen (2)

  1. jemanden mit Mühe abwehren, fernhalten
    Beispiel
    • er musste sich der beiden Angreifer, der Autogrammjäger erwehren
  2. sich gegen etwas wehren, etwas unterdrücken
    Beispiele
    • sie konnte sich der Tränen, eines Lächelns kaum erwehren
    • ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren (ich hatte den Eindruck), dass du das mit Absicht getan hast

Herkunft

mittelhochdeutsch erwern, althochdeutsch irwer(r)en = (sich) verteidigen

Grammatik

sich erwehren; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?