er­bit­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
erbitten
Lautschrift
[ɛɐ̯ˈbɪtn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
er|bit|ten
Beispiel
jemandes Rat erbitten

Bedeutungen (2)

  1. höflich, in höflichen Worten um etwas für sich selbst bitten
    Herkunft
    mittelhochdeutsch erbiten, althochdeutsch irbitan
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • jemandes Rat, Verzeihung erbitten
    • ich erbat mir seine Hilfe
    • baldige Antwort erbeten
  2. aufgrund von Bitten bereit sein (etwas zu tun)
    Gebrauch
    veraltend
    Grammatik
    sich erbitten + lassen
    Beispiele
    • ich ließ mich erbitten, ihnen die Miete zu stunden
    • er hat sich nicht erbitten lassen (gab den Bitten nicht nach)

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?