drauf

Wortart:
Adverb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Aussprache:
Betonung
🔉drauf

Rechtschreibung

Worttrennung
drauf
Beispiele
drauf und dran (umgangssprachlich für nahe daran) sein, etwas zu tun; [gut/schlecht] drauf sein (umgangssprachlich für [gut/schlecht] gelaunt sein)

Bedeutung

darauf (1–4)

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • gut/schlecht o. ä. drauf sein (in einer bestimmten Weise gelaunt sein, in einer bestimmten Stimmung sein)
  • drauf und dran sein, etwas zu tun (fast so weit sein, etwas [Negatives] zu tun: ich war drauf und dran, alles hinzuwerfen)

Herkunft

mittelhochdeutsch drūf, aus: dār ūf = darauf

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?