bor­gen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
veraltend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉borgen

Rechtschreibung

Worttrennung
bor|gen

Bedeutungen (2)

  1. Beispiele
    • jemandem Geld, ein Buch borgen
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 er borgt nicht gern
  2. Beispiele
    • ich habe [mir] bei ihr/von ihr ein Buch/das Geld für die Reise geborgt
    • er hat den Frack nur geborgt
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Borgen bringt Sorgen

Herkunft

mittelhochdeutsch borgen, althochdeutsch bor[a]gēn, ursprünglich = auf etwas achthaben, jemanden verschonen (mit einer Zahlungsforderung)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Blättern

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?