Spund, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Spund

Rechtschreibung

Worttrennung
Spund

Bedeutungen (2)

    1. [hölzerner] Stöpsel, Zapfen zum Verschließen des Spundlochs
      Herkunft
      mittelhochdeutsch spunt, über das Romanische zu (spät)lateinisch (ex)punctum = in eine Röhre gebohrte Öffnung
      Grammatik
      Plural: Spünde
      Beispiel
      • einen Spund einschlagen
    2. Herkunft
      mittelhochdeutsch spunt, über das Romanische zu (spät)lateinisch (ex)punctum = in eine Röhre gebohrte Öffnung
      Gebrauch
      Tischlerei
      Grammatik
      Plural: Spünde
  1. jemand, der aufgrund seiner Jugend als unerfahren, nicht kompetent angesehen wird
    Herkunft
    wohl übertragen von der kleinen Form des Spundes (1)
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    Plural: Spunde
    Beispiel
    • was will der junge, unerfahrene Spund?

Grammatik

der Spund; Genitiv: des Spund[e]s, Spünde und Spunde

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?