Schall, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schall

Rechtschreibung

Worttrennung
Schall

Bedeutungen (2)

  1. nachhallendes Geräusch; schallender Klang, Ton
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • ein heller, dumpfer Schall
    • der Schall der Trompeten
    • der Schall ferner Trommeln
    • nie vernommene Schälle (Laute) drangen an sein Ohr
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • leerer Schall sein (bedeutungslos, unwesentlich sein)
    • Schall und Rauch sein (keine Bedeutung haben; vergänglich sein; nach Goethe, Faust I, 3457)
  2. in einem Medium (3) wellenförmig sich ausbreitende Schwingungen, die vom menschlichen Gehör wahrgenommen werden können
    Gebrauch
    Physik
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • das Flugzeug ist schneller als der Schall
    • die Wand reflektiert den Schall
    • die Lehre vom Schall (die Akustik)

Herkunft

mittelhochdeutsch schal, althochdeutsch scal, zu mittelhochdeutsch schellen, althochdeutsch scellan, schellen

Grammatik

der Schall; Genitiv: des Schall[e]s, Plural: die Schalle oder Schälle, österreichisch nur: Schalle

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen