Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen

Knol­le, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Knolle

Rechtschreibung

Worttrennung
Knol|le

Bedeutungen (3)

  1. fleischige Verdickung eines oberirdischen oder unterirdischen Pflanzenteils, in der Nährstoffe gespeichert sind (z. B. Kartoffel, Dahlienknolle, Radieschen)
  2. rundlicher Auswuchs an etwas, Verdickung
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • der Baum hat eine Knolle am Stamm
    • was hat er für eine Knolle im Gesicht (was hat er für eine Knollennase)
  3. Herkunft
    entstellt aus Protokoll („Protoknoll“)
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Herkunft

mittelhochdeutsch knolle = Klumpen, Erdscholle; plumper Mensch, ursprünglich = zusammengeballte Masse, verwandt mit knüllen und mit den unter Knopf genannten kn-Bildungen

Grammatik

die Knolle; Genitiv: der Knolle, Plural: die Knollen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen