Klim­bim, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Klimbim

Rechtschreibung

Worttrennung
Klim|bim

Bedeutung

überflüssiger, unnützer Kram

Beispiele
  • in der Schublade ist lauter Klimbim
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 mit gesellschaftlichem Klimbim nichts zu tun haben

Synonyme zu Klimbim

Herkunft

lautmalend, ursprünglich besonders berlinisch abwertend für Musik, dann für alles Unwesentliche

Grammatik

der Klimbim; Genitiv: des Klimbims

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1905 erstmals im Rechtschreibduden.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?