Ge­rüm­pel, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Gerümpel

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|rüm|pel

Bedeutung

Gesamtheit alter, unbrauchbar und wertlos gewordener Gegenstände

Beispiele
  • altes Gerümpel
  • der Dachboden steht voller Gerümpel, ist mit Gerümpel angefüllt

Synonyme zu Gerümpel

Herkunft

mittelhochdeutsch gerümpel = Gepolter, Lärm; später = rumpelnd wackelnder, zusammenbrechender Hausrat, zu rumpeln

Grammatik

das Gerümpel; Genitiv: des Gerümpels

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?