Du­sel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Dusel

Rechtschreibung

Worttrennung
Du|sel

Bedeutungen (3)

  1. unverdientes Glück, wobei jemandem etwas Gutes widerfährt oder etwas Unangenehmes, Gefährliches an jemandem [gerade noch] vorübergeht
    Beispiel
    • mit ihrem Geschäft hat sie [großen] Dusel gehabt
  2. Benommenheit, Schwindelgefühl
    Gebrauch
    landschaftlich
  3. leichter Rausch
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • er war ständig im Dusel

Synonyme zu Dusel

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, zu dösen

Grammatik

der Dusel; Genitiv: des Dusels

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?