zei­ti­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
zeitigen
Lautschrift
[ˈtsaɪ̯tɪɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
zei|ti|gen
Beispiel
Erfolge zeitigen

Bedeutungen (2)

  1. (Ergebnisse, Folgen) hervorbringen, nach sich ziehen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • etwas zeitigt reiche Früchte, keine Ergebnisse
  2. reif (1) werden
    Gebrauch
    österreichisch

Herkunft

mittelhochdeutsch zītigen = reifen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?