ver­trös­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
vertrösten
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈtrøːstn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|trös|ten

Bedeutung

(im Hinblick auf etwas, was man jemandem nicht [sofort] gewähren, geben usw. kann oder will) Versprechungen, Hoffnung auf einen späteren Zeitpunkt machen

Beispiel
  • jemanden auf eine spätere Zeit, von einem Tag auf den anderen vertrösten

Synonyme zu vertrösten

Herkunft

mittelhochdeutsch (sich) vertrœsten, althochdeutsch fertrōsten = Bürgschaft leisten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?