ver­pfän­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verpfänden

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|pfän|den

Bedeutung

als Pfand (1a) geben, beleihen lassen

Beispiele
  • sein Haus, seinen gesamten Besitz verpfänden
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben) sein Wort, seine Ehre für etwas verpfänden (etwas ganz fest, feierlich versprechen)

Synonyme zu verpfänden

  • als Pfand geben, beleihen lassen, ins Leihhaus bringen, versetzen

Herkunft

mittelhochdeutsch verphenden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?