ver­leug­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
verleugnen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈlɔɪ̯ɡnən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|leug|nen

Bedeutung

sich nicht zu jemandem, etwas bekennen [sondern sich energisch davon distanzieren]

Beispiele
  • die Wahrheit, seine Ideale verleugnen
  • er kann seine Herkunft nicht verleugnen (seine Herkunft ist ihm anzusehen, anzumerken)
  • er hat seine Freunde verleugnet (so getan, als ob es nicht seine Freunde seien)
  • das lässt sich nicht verleugnen (das ist eine Tatsache)
  • es lässt sich nicht [länger] verleugnen (verheimlichen), dass sie auch beteiligt war
  • sich [selbst] verleugnen (aus Rücksicht o. Ä. anders handeln, als es dem eigenen Wesen entspricht)
  • sich [am Telefon] verleugnen lassen (jemanden sagen lassen, man sei nicht anwesend)

Herkunft

mittelhochdeutsch verlougen(en), althochdeutsch farlougnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?