ver­leum­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉verleumden

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|leum|den

Bedeutung

über jemanden Unwahres verbreiten mit der Absicht, seinem Ansehen zu schaden; diffamieren

Beispiele
  • jemanden aus Hass, Neid verleumden
  • sie ist böswillig [von den Nachbarn] verleumdet worden

Synonyme zu verleumden

Herkunft

mittelhochdeutsch verliumden, zu: liumde, Nebenform von: liumunt, Leumund

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?