ver­gra­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
vergraben
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈɡraːbn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|gra|ben

Bedeutungen (3)

    1. durch Eingraben verstecken, vor anderen verbergen
      Beispiele
      • Wertsachen, einen Schatz vergraben
      • sie vergruben die tote Katze im Garten
    2. sich einen unterirdischen Gang o. Ä. graben und sich dorthin verkriechen, dort verbergen
      Grammatik
      sich vergraben
      Beispiele
      • der Maulwurf hat sich in der/die Erde vergraben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich immer mehr vergraben (zurückziehen)
    1. in etwas verbergen
      Beispiel
      • sein Gesicht in beide Hände/in beiden Händen vergraben
    2. tief in etwas stecken
      Beispiel
      • die Hände in die/den Hosentaschen vergraben
  1. sich intensiv mit etwas beschäftigen, sodass man sich von der Umwelt [fast] völlig zurückzieht; sich in etwas versenken
    Grammatik
    sich vergraben
    Beispiel
    • sich in die/in der Arbeit, in seine/in seinen Büchern vergraben

Herkunft

mittelhochdeutsch vergraben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?