ver­edeln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
veredeln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|edeln
Beispiel
ich vered[e]le

Bedeutungen (3)

  1. für das Schöne, Gute empfänglicher machen; in geistig-sittlicher Hinsicht verfeinern, vervollkommnen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • den Menschen, jemandes Persönlichkeit veredeln
    • die veredelnde Wirkung der Kunst
  2. zu einem höherwertigen Produkt verarbeiten, zur Erzeugung eines höherwertigen Produkts verwenden
    Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiele
    • Rohstoffe, Naturprodukte veredeln
    • veredelte Baumwolle, Steinkohle, veredeltes Metall
  3. durch Pfropfen, Okulieren verbessern, eine hochwertigere Form erzielen
    Gebrauch
    Gartenbau
    Beispiel
    • Rosen, Obstbäume veredeln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?