ver­eb­ben

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verebben

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|eb|ben

Bedeutungen (2)

  1. in der Lautstärke abnehmen, leiser werden; abklingen
    Beispiele
    • der Lärm, Tumult verebbte
    • der Beifall, das Lachen war verebbt
  2. langsam schwächer oder geringer werden (bis zum völligen Aufhören); nachlassen, schwinden
    Beispiel
    • sein Ärger, seine Erregung, seine Angst, der Protest verebbte allmählich

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?