Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

un­ehe­lich

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: un|ehe|lich
Beispiel: ein uneheliches Kind

Bedeutungsübersicht

  1. außerhalb einer Ehe geboren, nicht ehelich, illegitim
  2. Eltern[teil] eines nicht ehelichen Kindes seiend

Antonyme zu unehelich

ehelich

Aussprache

Betonung: ụnehelich🔉

Grammatik

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-unehelicher-uneheliche-uneheliches-uneheliche
Genitiv-unehelichen-unehelicher-unehelichen-unehelicher
Dativ-unehelichem-unehelicher-unehelichem-unehelichen
Akkusativ-unehelichen-uneheliche-uneheliches-uneheliche

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderunehelichedieunehelichedasunehelichedieunehelichen
Genitivdesunehelichenderunehelichendesunehelichenderunehelichen
Dativdemunehelichenderunehelichendemunehelichendenunehelichen
Akkusativdenunehelichendieunehelichedasunehelichedieunehelichen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinunehelicherkeineunehelichekeinunehelicheskeineunehelichen
Genitivkeinesunehelichenkeinerunehelichenkeinesunehelichenkeinerunehelichen
Dativkeinemunehelichenkeinerunehelichenkeinemunehelichenkeinenunehelichen
Akkusativkeinenunehelichenkeineunehelichekeinunehelicheskeineunehelichen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. außerhalb einer Ehe geboren, nicht ehelich, illegitim (1b)

    Beispiele

    • ein uneheliches Kind
    • der erste Sohn war unehelich [geboren]

    Besonderer Hinweis

    Das Adjektiv unehelich wird häufiger als abwertend empfunden. Deshalb wird z. B. in Gesetzestexten die wertneutrale Formulierung nicht ehelich gewählt.

  2. Eltern[teil] eines nicht ehelichen Kindes seiend

    Beispiel

    eine uneheliche Mutter

Blättern