über­win­den

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉überwinden

Rechtschreibung

Worttrennung
über|win|den
Beispiel
die Schwierigkeiten wurden überwunden

Bedeutungen (4)

  1. Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • er hat seinen Gegner nach hartem Kampf überwunden
    • der Stürmer überwand den gegnerischen Torhüter (Ballspiele Jargon; erzielte gegen ihn ein Tor)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine Krankheit überwinden
    1. durch eigene Anstrengung mit etwas, was ein Hindernis darstellt, was Schwierigkeiten bietet, fertigwerden; meistern
      Beispiele
      • eine Mauer, eine Barriere, eine Hürde, ein Hindernis überwinden
      • mit einem Mountainbike kannst du praktisch jede Steigung überwinden
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Schwierigkeiten, Probleme überwinden
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seinen Widerwillen, seine Angst, Schüchternheit, seine Bedenken, Hemmungen, sein Misstrauen überwinden
    2. im Laufe einer Entwicklung hinter sich lassen
      Beispiele
      • ein überlebtes System, die Teilung des Landes, die Apartheid, den Imperialismus überwinden
      • den Kubismus überwinden
      • die Krise ist jetzt überwunden
      • längst überwundene Standpunkte
  2. etwas, was einem widerstrebt, schwerfällt, schließlich doch tun
    Grammatik
    sich überwinden
    Beispiele
    • sich [dazu] überwinden, die Steuererklärung zu machen
    • zu einer Entschuldigung konnte sie sich nicht überwinden
  3. (mit einer seelischen Belastung, Erschütterung o. Ä.) fertigwerden; verarbeiten, verkraften
    Beispiele
    • sie musste erst einmal den Schock überwinden
    • er hat den Tod seiner Frau nie ganz überwunden

Synonyme zu überwinden

Herkunft

mittelhochdeutsch überwinden, überwinnen, althochdeutsch ubarwintan, ubarwinnan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?