stau­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
stauen
Lautschrift
[ˈʃtaʊ̯ən]

Rechtschreibung

Worttrennung
stau|en

Bedeutungen (3)

  1. (etwas Fließendes, Strömendes o. Ä.) zum Stillstand bringen [und dadurch ein Ansammeln bewirken]
    Beispiel
    • einen Bach stauen
    1. (von etwas Fließendem, Strömendem o. Ä.) zum Stillstand kommen und sich ansammeln
      Grammatik
      sich stauen
      Beispiel
      • das Blut staut sich in den Venen
    2. sich an einem Ort (vor einem Hindernis o. Ä.) ansammeln
      Grammatik
      sich stauen
      Beispiele
      • Autos stauten sich an der Unfallstelle
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Ärger hatte sich in ihm gestaut
  2. (auf einem Schiff) sachgemäß unterbringen, verladen
    Gebrauch
    Seemannssprache
    Beispiel
    • Schüttgut, Säcke stauen

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch stouwen, eigentlich = stehen machen, stellen, zu stehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?