Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schnö­de

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: gehoben abwertend
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schnö|de
Verwandte Form: schnöd
Beispiel: schnöder Gewinn, Mammon

Bedeutungsübersicht

  1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert
  2. in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend und dadurch beleidigend, verletzend, demütigend

Synonyme zu schnöde

abscheulich, ehrlos, gemein, niederträchtig, schandbar, schändlich, scheußlich, unwürdig, verabscheuenswert, verachtenswert, verdammenswert, verwerflich; (gehoben) frevelhaft, ruchlos, schimpflich, schmählich, übel, verabscheuungswürdig; (bildungssprachlich) perfide; (umgangssprachlich) schuftig; (abwertend) elend, erbärmlich, infam, schäbig; (gehoben abwertend) nichtswürdig; (gehoben veraltend) verrucht; (gehoben veraltet) arg

Aussprache

Betonung: schnöde🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen), eigentlich = geschoren, Herkunft ungeklärt

Grammatik

Steigerungsformen

Positivschnöde
Komparativschnöder
Superlativam schnödesten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-schnöder-schnöde-schnödes-schnöde
Genitiv-schnöden-schnöder-schnöden-schnöder
Dativ-schnödem-schnöder-schnödem-schnöden
Akkusativ-schnöden-schnöde-schnödes-schnöde

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderschnödedieschnödedasschnödedieschnöden
Genitivdesschnödenderschnödendesschnödenderschnöden
Dativdemschnödenderschnödendemschnödendenschnöden
Akkusativdenschnödendieschnödedasschnödedieschnöden

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinschnöderkeineschnödekeinschnödeskeineschnöden
Genitivkeinesschnödenkeinerschnödenkeinesschnödenkeinerschnöden
Dativkeinemschnödenkeinerschnödenkeinemschnödenkeinenschnöden
Akkusativkeinenschnödenkeineschnödekeinschnödeskeineschnöden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert

    Beispiele

    • um des schnöden Mammons, Geldes willen
    • aus schnöder Angst
  2. in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend und dadurch beleidigend, verletzend, demütigend

    Beispiele

    • schnöder Undank
    • jemanden schnöde behandeln, abweisen
    • sie wurden schnöde (kalt und rücksichtslos) im Stich gelassen

Blättern