schnö­de

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
gehoben abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schnöde

Rechtschreibung

Worttrennung
schnö|de
Verwandte Form
schnöd
Beispiel
schnöder Gewinn, Mammon

Bedeutungen (2)

  1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert
    Beispiele
    • um des schnöden Mammons, Geldes willen
    • aus schnöder Angst
  2. in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend und dadurch beleidigend, verletzend, demütigend
    Beispiele
    • schnöder Undank
    • jemanden schnöde behandeln, abweisen
    • sie wurden schnöde (kalt und rücksichtslos) im Stich gelassen

Herkunft

mittelhochdeutsch snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen), eigentlich = geschoren, Herkunft ungeklärt

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?