schnöd

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
besonders süddeutsch, österreichisch, schweizerisch, gehoben abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
schnöd

Rechtschreibung

Worttrennung
schnöd
Verwandte Form
schnöde

Bedeutungen (2)

  1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert
  2. in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend und dadurch beleidigend, verletzend, demütigend

Herkunft

mittelhochdeutsch snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen), eigentlich = geschoren, Herkunft ungeklärt

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?