schep­pern

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
scheppern

Rechtschreibung

Worttrennung
schep|pern
Beispiel
ich scheppere

Bedeutungen (2)

  1. (besonders von aneinanderschlagenden, durcheinanderfallenden o. ä. Gegenständen, Teilen [aus Metall]) klappern, klirren
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • der Eimer fiel scheppernd zu Boden
    • die Stahltür fiel scheppernd ins Schloss
    • 〈unpersönlich:〉 (salopp) auf der Kreuzung hat es gescheppert (gab es eine Kollision)
    1. sich scheppernd (irgendwohin) bewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
    2. mit schepperndem, verzerrtem Klang tönen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“

Herkunft

lautmalend

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?