sät­ti­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
sättigen
Lautschrift
[ˈzɛtɪɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
sät|ti|gen
Beispiel
eine gesättigte Lösung (Chemie)

Bedeutungen (4)

  1. satt (1a) machen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • jemanden [mit etwas], sich [mit, an etwas] sättigen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandes Ehrgeiz, Neugier, Verlangen, Wissensdrang sättigen
  2. (von Speisen) [schnell] satt machen
    Beispiele
    • die Suppe sättigt [kaum]
    • Eierspeisen sind sehr sättigend
  3. so viel hinzufügen, dass die Grenze der Aufnahmefähigkeit erreicht ist; so weit steigern, dass ein Grenzwert erreicht ist
    Beispiele
    • durch ein großes Angebot den Markt sättigen
    • gesättigte Farben
    • (Chemie) eine gesättigte Lösung (eine Lösung, die von dem gelösten Stoff so viel enthält, wie sich in der vorhandenen Menge des Lösungsmittels maximal lösen lässt)
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • mit/von etwas gesättigt sein (besonders viel von etwas enthalten: die Luft war von Düften gesättigt)

Synonyme zu sättigen

  • den Hunger stillen, gehaltreich/gehaltvoll/kalorienreich sein, nähren, nahrhaft/sättigend sein

Herkunft

mittelhochdeutsch set(t)igen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?