ro­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉roden

Rechtschreibung

Worttrennung
ro|den

Bedeutungen (4)

  1. durch Fällen der Bäume und Ausgraben der Stümpfe urbar machen
    Beispiele
    • Wälder, Urwald, Ödland roden
    • 〈auch ohne Objekt:〉 sie zogen aus, um zu roden
  2. fällen und die Wurzeln, Wurzelstöcke ausgraben
    Beispiel
    • Gehölz roden
  3. (einen Weinberg [in der Absicht, ihn neu anzulegen]) tief umgraben
    Gebrauch
    landschaftlich
  4. bei der Ernte aus dem Boden graben, herausholen
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • Rüben, Möhren roden

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch roden, im Ablaut zu mittelhochdeutsch riuten, reuten; verwandt mit raufen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?