pfän­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉pfänden

Rechtschreibung

Worttrennung
pfän|den

Bedeutungen (2)

  1. als Pfand (1a) für eine geldliche Forderung gerichtlich beschlagnahmen
    Beispiele
    • Möbel, den Lohn pfänden
    • bei ihr gibt es nichts zu pfänden
    • das Existenzminimum können sie ihm nicht pfänden
  2. jemandes Eigentum als Pfand (1a) für eine Forderung gerichtlich beschlagnahmen
    Beispiel
    • sie sind schon mehrmals gepfändet worden

Herkunft

mittelhochdeutsch pfenden, althochdeutsch (nur als 2. Partizip) gifantōt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?