lo­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉locken
Wort mit gleicher Schreibung
locken (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
lo|cken

Bedeutungen (2)

    1. (ein Tier) mit bestimmten Rufen, Lauten, durch ein Lockmittel veranlassen, sich zu nähern
      Beispiele
      • den Hund mit einer Wurst locken
      • die Henne lockt ihre Küken
    2. durch Rufe, Zeichen, Versprechungen o. Ä. bewegen, von seinem Platz, Standort irgendwohin zu kommen, zu gehen oder durch Versprechungen zu etwas zu veranlassen suchen
      Beispiele
      • den Fuchs aus dem Bau locken
      • einen Künstler an ein Theater locken
      • jemanden auf eine falsche Fährte, in eine Falle, in einen Hinterhalt locken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 selbst dieser Vorschlag konnte sie nicht aus ihrer Reserve locken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das schöne Wetter lockte [sie] ins Freie, zu Spaziergängen
  1. jemandem sehr gut, angenehm erscheinen und äußerst anziehend auf ihn wirken
    Beispiele
    • es lockte mich, ins Ausland zu gehen
    • ein lockendes Angebot
    • die lockende Ferne

Herkunft

mittelhochdeutsch locken, althochdeutsch lockōn, wahrscheinlich verwandt mit lügen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?