kie­big

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
besonders norddeutsch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
kiebig

Rechtschreibung

Worttrennung
kie|big

Bedeutungen (2)

  1. vorlaut, frech
    Beispiele
    • kiebige Bemerkungen
    • die Kleine ist ganz schön kiebig
  2. gereizt, aufgebracht

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) kībic = zänkisch, zu: kīben, keifen

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?