dröh­nen

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
dröh|nen

Bedeutungen (3)

Info
    1. durchdringend laut und dumpf tönen, hallen
      Beispiele
      • die Glocken, Motoren dröhnen
      • seine Stimme dröhnt aus dem, durch den Lautsprecher
      • der Lärm dröhnte ihnen in den Ohren
      • dröhnendes Gelächter
    2. von lautem, vibrierendem [dumpfem] Hall erfüllt sein
      Beispiele
      • der Saal dröhnte [von tosendem Beifall]
      • die Erde dröhnte unter den Hufen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 mein Kopf dröhnt (ich habe heftige Kopfschmerzen)
  1. eintönig über belanglose Dinge sprechen
    Gebrauch
    norddeutsch
    1. Rauschgift nehmen
      Gebrauch
      Jargon
    2. jemanden in einen Rauschzustand versetzen
      Gebrauch
      Jargon
      Beispiel
      • er nahm alles, was dröhnte

Synonyme zu dröhnen

Info

Herkunft

Info

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch drönen = mit Erschütterung lärmen, lautmalend

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich dröhneich dröhne
du dröhnstdu dröhnest dröhn, dröhne!
er/sie/es dröhnter/sie/es dröhne
Pluralwir dröhnenwir dröhnen
ihr dröhntihr dröhnet dröhnt!
sie dröhnensie dröhnen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich dröhnteich dröhnte
du dröhntestdu dröhntest
er/sie/es dröhnteer/sie/es dröhnte
Pluralwir dröhntenwir dröhnten
ihr dröhntetihr dröhntet
sie dröhntensie dröhnten
Partizip I dröhnend
Partizip II gedröhnt
Infinitiv mit zu zu dröhnen

Aussprache

Info
Betonung
🔉dröhnen