be­tü­tern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
betütern

Rechtschreibung

Worttrennung
be|tü|tern
Beispiel
sich betütern (norddeutsch umgangssprachlich für sich einen Schwips antrinken)

Bedeutungen (2)

  1. jemanden in besonderer, manchmal als übertrieben empfundener Weise umsorgen
  2. sich einen Schwips antrinken
    Grammatik
    sich betütern
    Beispiel
    • er hat sich betütert

Herkunft

zu tüdern

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?