be­trü­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
betrüben
Lautschrift
[bəˈtryːbn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|trü|ben

Bedeutungen (2)

  1. traurig machen, traurig stimmen, bekümmern
    Beispiele
    • jemanden mit einer Nachricht, durch sein Verhalten betrüben
    • der Brief hat sie sehr betrübt
  2. über etwas traurig werden
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Grammatik
    sich betrüben
    Beispiel
    • sich [über etwas] betrüben

Herkunft

mittelhochdeutsch betrüeben, eigentlich = trübe machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?