be­sie­deln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
besiedeln
Lautschrift
[bəˈziːdl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|sie|deln

Bedeutungen (2)

    1. Beispiel
      • das neue Land mit palästinensischen Flüchtlingen besiedeln
    2. ein noch nicht oder nicht mehr bewohntes Gebiet [bebauen und] bewohnen
      Beispiele
      • Auswanderer besiedeln diese Gegend
      • das Land ist dicht, wenig, dünn besiedelt
  1. (von Tieren und Pflanzen) heimisch sein
    Beispiele
    • Füchse besiedeln ganz Mitteleuropa
    • Flechten und Moose besiedeln (bewachsen) den Fels

Herkunft

mittelhochdeutsch besidelen, auch: jemanden als Pächter auf ein Gut setzen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?