be­ka­keln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
bekakeln

Rechtschreibung

Worttrennung
be|ka|keln

Bedeutung

über einen Vorfall, eine noch ausstehende Entscheidung mit jemandem, den man gut kennt, ungezwungen [in allen Einzelheiten] reden

Beispiel
  • eine Sache ausführlich bekakeln

Synonyme zu bekakeln

Herkunft

zu kakeln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?