aus­he­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
ausheben
Lautschrift
[ˈaʊ̯sheːbn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|he|ben

Bedeutungen (9)

    1. (Erde o. Ä.) ausschaufeln (a)
      Beispiel
      • für das Fundament, den Graben musste viel Erde ausgehoben werden
    2. durch Ausschaufeln von Erde o. Ä. herstellen, ausschachten
      Beispiel
      • eine Baugrube, einen Graben ausheben
  1. aus seiner Haltevorrichtung herausheben, aushängen
    Beispiel
    • einen Fensterflügel ausheben
    1. (in zerstörerischer oder räuberischer Absicht) aus dem Nest herausnehmen, wegnehmen
      Beispiel
      • sie haben heimlich die Eier, die jungen Vögel ausgehoben
    2. (ein Nest) durch Herausnehmen der Eier oder der jungen Vögel leeren
      Beispiele
      • die Jungen haben ein Krähennest ausgehoben
      • die Bäuerin hebt abends die Nester aus (sammelt die Eier ein)
    3. (einen Briefkasten) leeren
      Gebrauch
      landschaftlich
      Beispiel
      • dieser Briefkasten wird dreimal am Tag ausgehoben
  2. (eine Gruppe von Personen, die gesucht werden) in ihrem Versteck auffinden und verhaften
    Beispiel
    • eine Bande von Verschwörern ausheben
  3. (Soldaten) zum Wehrdienst einberufen, einziehen
    Gebrauch
    schweizerisch, sonst veraltet
    Beispiel
    • ganze Regimenter ausheben
  4. (den Gegner) durch Hochheben zu Fall zu bringen suchen
    Gebrauch
    Ringen
  5. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • ich habe mir den Arm, die Schulter ausgehoben
  6. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • bei der Untersuchung wurde ihm der Magen ausgehoben
    1. von Hand gesetzte Zeilen aus dem gefüllten Winkelhaken nehmen
      Gebrauch
      Druckwesen früher
    2. die Druckform nach dem Druck aus der Druckmaschine nehmen
      Gebrauch
      Druckwesen früher

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?