an­fech­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
anfechten
Lautschrift
[ˈanfɛçtn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
an|fech|ten
Beispiel
das ficht mich nicht an (gehoben)

Bedeutungen (2)

  1. die Richtigkeit, Rechtmäßigkeit von etwas nicht anerkennen, bestreiten, angreifen; (gegen etwas) Einspruch erheben
    Beispiel
    • ein Urteil, einen Vertrag anfechten
  2. beunruhigen, bekümmern
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • Versuchungen, Sorgen fechten sie an
    • das ficht mich nicht an
    • ich ließ es mich nicht anfechten (ließ mich nicht davon beirren)
    • was ficht dich an? (was ist mit dir?)

Herkunft

mittelhochdeutsch anevehten = gegen jemanden kämpfen; jemandem etwas abgewinnen; beunruhigen, althochdeutsch anafehtan = (an)kämpfen, schlagen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?