To­ter

Wortart:
substantiviertes Adjektiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Toter
Lautschrift
[ˈtoːtɐ]

Rechtschreibung

Worttrennung
To|ter

Bedeutung

männliche Person, die tot, gestorben ist

Beispiele
  • die Toten begraben
  • bei dem Unfall gab es zwei Tote (Todesopfer)
  • sie gedachten der Toten, trauerten um die Toten
  • wie ein Toter (umgangssprachlich; fest [und lange]) schlafen
  • das ist ja ein Lärm, um Tote aufzuwecken (das ist ein ungeheurer Lärm)
  • na, bist du von den Toten auferstanden? (umgangssprachlich scherzhaft zu jemandem, der sich wegen Krankheit, einer Reise o. Ä. lange nicht hat sehen lassen; lebst du noch?; gibt es dich noch/wieder?)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • die Toten soll man ruhen lassen (man soll nichts Nachteiliges über sie sagen)
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

mittelhochdeutsch tōte, althochdeutsch tōto

Grammatik

der Tote/ein Toter; des/eines Toten, die Toten/zwei Tote

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?