Tail­le, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[ˈtaljə]
österreichisch:
🔉[ˈtaɪ̯ljə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Tail|le

Bedeutungen (6)

  1. zwischen Hüfte und Brustkorb gelegener schmalster Abschnitt des Rumpfes (1); Gürtellinie (a)
    Beispiele
    • eine schlanke Taille
    • auf Taille (in der Taille eng anliegend) sitzen, gearbeitet sein
    • das Kleid wird in der Taille von einem Gürtel zusammengehalten
    • jemanden um die Taille fassen
    • Frauen mit Taille 63 (mit 63 cm Taillenweite)
  2. mehr oder weniger eng anliegender, die Taille bedeckender Teil von Kleidungsstücken
    Beispiel
    • ein Kleid in der Taille enger machen
  3. Gebrauch
    veraltet
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • per Taille (besonders berlinisch: ohne Mantel: per Taille gehen)
  4. (vom 16. bis 18. Jahrhundert) Tenorlage in der französischen Vokal- und Instrumentalmusik
    Herkunft
    französisch taille; diese Mittellage „trennt“ die höheren von den tiefen Lagen
    Gebrauch
    Musik
  5. (besonders beim Pharo) das Aufdecken der Karten, um Gewinn oder Verlust des Wettbetrages zu ermitteln
    Herkunft
    französisch taille, eigentlich = Zuteilung
    Gebrauch
    Kartenspiele
  6. (in Frankreich von 1439 bis 1789) von den nicht privilegierten Ständen erhobene Steuer
    Herkunft
    französisch taille, eigentlich = Zuteilung

Herkunft

französisch taille = (Körper)schnitt, Wuchs, zu: tailler = (zer)schneiden < spätlateinisch taliare, Teller

Grammatik

die Taille; Genitiv: der Taille, Plural: die Taillen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?