Re­van­che, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[reˈvɑ̃ːʃ]
[reˈvɑ̃ːʃə]
auch:
🔉[reˈvaŋʃ(ə)]

Rechtschreibung

Worttrennung
Re|van|che

Bedeutungen (4)

  1. Vergeltung für eine erlittene [militärische] Niederlage
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiel
    • auf Revanche sinnen
  2. Beispiel
    • das ist eine Revanche für deine Gemeinheiten
  3. Gegendienst, Gegenleistung für etwas
    Beispiel
    • als Revanche für ihre Hilfe lud er alle zu einem Fest ein
    1. Chance, eine erlittene Niederlage bei einem Wettkampf in einer Wiederholung wettzumachen
      Gebrauch
      Sport, Spiel
      Beispiele
      • Revanche fordern
      • vom Gegner eine Revanche verlangen
      • jemandem Revanche geben
      • Revanche nehmen, üben (die Gelegenheit wahrnehmen, seine Niederlage wettzumachen)
      • auf Revanche brennen
    2. Rückspiel, bei dem eine vorangegangene Niederlage wettgemacht werden soll
      Gebrauch
      Sport, Spiel
      Beispiel
      • eine erfolgreiche, missglückte Revanche

Herkunft

französisch revanche, zu: (se) revancher, revanchieren

Grammatik

die Revanche; Genitiv: der Revanche, Plural: die Revanchen […ʃn̩]

Singular Plural
Nominativ die Revanche die Revanchen
Genitiv der Revanche der Revanchen
Dativ der Revanche den Revanchen
Akkusativ die Revanche die Revanchen

Wussten Sie schon?

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen