Re­kla­me, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Reklame

Rechtschreibung

Worttrennung
Re|kla|me

Bedeutungen (2)

  1. [mit aufdringlichen Mitteln durchgeführte] Anpreisung von etwas (besonders einer Ware, Dienstleistung) mit dem Ziel, eine möglichst große Anzahl von Personen als Interessenten, Kunden zu gewinnen; Werbung
    Beispiele
    • eine gute, marktschreierische, schlechte Reklame
    • für ein Waschmittel, einen Film Reklame machen (werben)
    • mit einem Schild für etwas Reklame laufen (damit umhergehen und für etwas Reklame machen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er macht überall für seine Ärztin Reklame (umgangssprachlich; lobt sie sehr und empfiehlt sie)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 mit jemandem, etwas Reklame machen (umgangssprachlich; mit jemandem, etwas renommieren, angeben)
  2. etwas, womit für etwas Reklame (a) gemacht wird
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • die Reklame (das Reklameplakat) muss von der Hauswand entfernt werden
    • im Briefkasten war nur Reklame

Herkunft

französisch réclame, eigentlich = das Ins-Gedächtnis-Rufen, zu älter: réclamer < lateinisch reclamare, reklamieren

Grammatik

Singular Plural
Nominativ die Reklame die Reklamen
Genitiv der Reklame der Reklamen
Dativ der Reklame den Reklamen
Akkusativ die Reklame die Reklamen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen