re­kla­mie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉reklamieren

Rechtschreibung

Worttrennung
re|kla|mie|ren

Bedeutungen (2)

  1. (bei der zuständigen Stelle) beanstanden, sich darüber beschweren, dass etwas nicht in dem Zustand ist, etwas nicht oder nicht so ausgeführt ist, wie man es eigentlich erwarten darf
    Beispiele
    • verdorbene Lebensmittel, eine beschädigte Sendung reklamieren
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 sie reklamierte, weil der Betrag nicht stimmte
    • ich habe wegen der Sendung bei der Post reklamiert
    • gegen eine Verfügung reklamieren (Einspruch erheben)
  2. etwas, worauf ein [vermeintliches] Anrecht besteht, [zurück]fordern; etwas, jemanden (für sich) beanspruchen
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiele
    • eine Idee, den Erfolg einer Verhandlung für sich reklamieren
    • falls der Ring nicht reklamiert wird (falls der Eigentümer keinen Anspruch darauf erhebt), gehört er nach einem Jahr dem Finder
    • die Spieler reklamierten Abseits (Sport; forderten vom Schiedsrichter, auf Abseits zu erkennen)

Synonyme zu reklamieren

Herkunft

lateinisch reclamare = dagegenschreien, laut Nein rufen, widersprechen, aus: re- = zurück, wieder und clamare = laut rufen, schreien

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?