Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kran, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kran

Bedeutungsübersicht

  1. Vorrichtung, die aus einer einem Gerüst ähnlichen, fahrbaren Konstruktion mit Führerhaus [und einem (beweglichen) Ausleger] besteht, die zum Versetzen oder Heben von Lasten oder sperrigen Gegenständen benutzt wird
  2. (süddeutsch, westmitteldeutsch) Wasserhahn

Synonyme zu Kran

Hahn

Aussprache

Betonung: Kran
Lautschrift: [kraːn] 🔉

Herkunft

spätmittelhochdeutsch kran(e), eigentlich = Kranich; nach der Ähnlichkeit der Hebevorrichtung mit dem Hals eines Kranichs, zu mittelhochdeutsch krane, Kranich

Grammatik

der Kran; Genitiv: des Kran[e]s, Kräne, Fachsprache: Krane, landschaftlich auch: Kranen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Kran - Kräne auf einer Baustelle
    Kräne auf einer Baustelle - © MEV Verlag, Augsburg
    Vorrichtung, die aus einer einem Gerüst ähnlichen, fahrbaren Konstruktion mit Führerhaus [und einem (beweglichen) Ausleger (2)] besteht, die zum Versetzen oder Heben von Lasten oder sperrigen Gegenständen benutzt wird

    Beispiele

    • ein hoher, schwerer Kran
    • einen Kran aufstellen, einsetzen
  2. Wasserhahn

    Grammatik

    Plural Kräne, Kranen

    Gebrauch

    süddeutsch, westmitteldeutsch

Blättern