Heu, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Heu

Rechtschreibung

Worttrennung
Heu

Bedeutungen (3)

  1. getrocknetes Gras, das als Viehfutter verwendet wird
    Heu - Heu als Pferdefutter
    Heu als Pferdefutter - © Elenathewise - Fotolia.com
    Beispiele
    • duftendes Heu
    • eine Fuhre Heu
    • Heu machen (Gras mähen und dann trocknen lassen [wenden, ernten, einfahren u. a.])
    • sie sind dabei, das Heu zu wenden, aufzuladen, einzufahren
    • er [ver]füttert fast nur Heu
    • im Heu schlafen, übernachten
    • (umgangssprachlich) die Bauern gehen, fahren schon ins Heu (gehen schon zum Heumachen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • mit jemandem ins Heu gehen (veraltend verhüllend: mit jemandem sexuell verkehren; in ländlichen Gegenden waren Heuschober und Heuböden besonders für Mägde und Knechte bevorzugte Plätze für ein ungestörtes Zusammensein)
    • sein Heu im Trockenen haben (Schäfchen 1)
  2. [viel] Geld
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • der hat vielleicht Heu!
  3. Gebrauch
    Jargon verhüllend, veraltend

Herkunft

mittelhochdeutsch höu[we], althochdeutsch houwi; verwandt mit hauen, eigentlich = das zu Hauende oder das Gehauene

Grammatik

Singular
Nominativ das Heu
Genitiv des Heues, Heus
Dativ dem Heu
Akkusativ das Heu

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen