Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kies, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kies

Bedeutungsübersicht

  1. kleine, meist runde Steine, die in großer Zahl als Ablagerungen (vor allem an Flüssen, im Erdboden) auftreten
  2. (Fachsprache) schwefel- oder arsenhaltiges, hartes und schwer zu spaltendes Erz in hellen Farben mit starkem Metallglanz
  3. (salopp) Geld [in großer Menge]

Synonyme zu Kies

Aussprache

Betonung: Kies🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Kiesdie Kiese
Genitivdes Kiesesder Kiese
Dativdem Kiesden Kiesen
Akkusativden Kiesdie Kiese

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. kleine, meist runde Steine, die in großer Zahl als Ablagerungen (vor allem an Flüssen, im Erdboden) auftreten

    Herkunft

    mittelhochdeutsch kis = grobkörniger oder steiniger Sand, Herkunft ungeklärt

    Beispiele

    • weißer Kies
    • der Kies knirschte unter ihren Schritten
  2. schwefel- oder arsenhaltiges, hartes und schwer zu spaltendes Erz in hellen Farben mit starkem Metallglanz

    Gebrauch

    Fachsprache

  3. Geld [in großer Menge]

    Herkunft

    aus der Gaunersprache, eigentlich  = [Silber]geld, wahrscheinlich Umdeutung von 1

    Gebrauch

    salopp

    Beispiele

    • ein Haufen Kies
    • damit kann man Kies machen!

Blättern