Ha­cke, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
landschaftlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Hacke
Wort mit gleicher Schreibung
Hacke (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Ha|cke
Verwandte Form
Hacken

Bedeutungen (3)

  1. Beispiele
    • wund gelaufene Hacken
    • eine Blase an der Hacke, am Hacken haben
    • er tritt mir auf die Hacken
    • jemandem [fast] die Hacken abtreten (ganz dicht hinter jemandem hergehen [und ihm gelegentlich auf die Hacken treten])
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • sich an jemandes Hacken/sich jemandem an die Hacken hängen, heften (Ferse 1)
    • jemandem [dicht] auf den Hacken sein/bleiben/sitzen (Ferse 1)
    • jemandem nicht von den Hacken gehen (jemanden dauernd mit einer Sache behelligen, verfolgen, bedrängen)
  2. Absatz des Schuhs
    Beispiele
    • abgetretene, schiefe Hacken
    • Schuhe mit hohen Hacken tragen
    • (Soldatensprache veraltend) die Hacken zusammenschlagen, zusammennehmen (als Untergebener beim Einnehmen einer militärischen Haltung die Absätze hörbar gegeneinanderschlagen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • sich <Dativ> die Hacken [nach etwas] ablaufen/abrennen (einen weiten Weg, [oft] viele Wege wegen etwas machen; sich eifrig um etwas bemühen)
    • die Hacken voll haben; einen im Hacken haben (norddeutsch: betrunken sein)
    • sich auf der Hacke umdrehen, umwenden; auf der Hacke kehrtmachen (Absatz)
  3. Fersenteil des Strumpfes oder der Socke
    Beispiel
    • ein Loch in der Hacke, im Hacken haben

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch hakke, wohl verwandt mit Haken

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?