Gräu­el, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Gräuel

Rechtschreibung

Worttrennung
Gräu|el

Bedeutung

grauenhafte, [moralisch] abstoßende Gewalttat

Beispiele
  • die Gräuel des Krieges
  • Gräuel begehen, verüben
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem ein Gräuel sein (von jemandem als höchst widerwärtig angesehen werden: mir ist der Kerl, die Gartenarbeit ein Gräuel)

Herkunft

mittelhochdeutsch griu(we)l = Grauen, Schrecken, zu: grūwen, grauen

Grammatik

der Gräuel; Genitiv: des Gräuels, Plural: die Gräuel (meist im Plural)

Wussten Sie schon?

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?