Ge­döns, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
landschaftlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Gedöns

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|döns
Beispiel
viel Gedöns um etwas machen

Bedeutungen (2)

  1. Getue, Aufheben
    Beispiel
    • mach nicht solch ein, so viel Gedöns [darum]!
  2. für den alltäglichen Gebrauch nicht unbedingt notwendige und deshalb als überflüssig erachtete Gegenstände
    Beispiel
    • lauter Gedöns kaufen

Herkunft

mittelhochdeutsch gedense = das Hin-und-her-Ziehen, das Gezerre, zu: dinsen, gedunsen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1973 erstmals im Rechtschreibduden.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?