Fir­le­fanz, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Firlefanz
Lautschrift
🔉[ˈfɪrləfants]

Rechtschreibung

Worttrennung
Fir|le|fanz

Bedeutungen (3)

  1. überflüssiges oder wertloses Zeug; Tand, Flitter
    Grammatik
    ohne Plural
  2. Unsinn, törichtes Zeug, Gerede, Gebaren
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • das ist doch alles Firlefanz
  3. jemand, der nur Torheiten im Sinn hat, mit dem nicht viel anzufangen ist
    Gebrauch
    selten

Herkunft

spätmittelhochdeutsch firlifanz, Bezeichnung für einen lustigen Springtanz, Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Firlefanz; Genitiv: des Firlefanzes, Plural: die Firlefanze

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1888 erstmals im Rechtschreibduden.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?